Freitag, 31. Januar 2014

[Tutorial] Einfaches Nailart mit Punkten und Streifen

Aloha zusammen,

heute hab ich eine Kleinigkeit für Euch "vorbereitet". Ein wirklich wirklich einfaches Naildesign, das mit wenig Aufwand und einfachen Hilfsmittel zu bewerkstelligen ist :). Ihr braucht also keine speziellen Tools dafür. Nur Sachen, die man theoretisch daheim hat.
Heute möchte ich Euch zeigen, wie Ihr Schritt für Schritt vorgeht.

Erst einmal das Endergebnis, damit Ihr wißt, was Euch erwartet.


Also, fangen wir an :) (Bilder werden durch anklicken größer!)

Zuerst braucht Ihr mal ein paar wenige Dinge :)

Grundlage: OPI ~ Can't find my Czechbook
Stecknadel (und Zahnstocher, nicht im Bild :/)
Plastikunterlage

~ Eine Basisfarbe: Bei mir ist das OPI ~ Can't find my Czechbook, den ich Euch die Woche schon gezeigt habe :)
~ Farben für die Punkte/Linien: ob Ihr das bunt, oder in der gleichen Farbfamilie haltet, ist Euch überlassen. Ich hab benutzt: den Namenlosen von Rebecca Bonbon, p2 ~ funky, essence ~ shopping @ portobello road und p2 ~ wild miss.
~ Stecknadel: Ich besitze nur Dottings Tools, bei denen die Kugel vorne total klein ist. Also nehm ich Stecknadeln ganz gern für größere Punkte. Man muß nur aufpassen, dass man sich nicht in den Finger pickst :D
~ Zahnstocher: für diejenigen, die keinen ultradünnen Pinsel haben, für die Linien. Da muß man zwar etwas geduldiger mit Arbeiten, aber das klappt schon :). Hab ich leider auf den Bildern vergessen, aber wie Zahnstocher aussehen, wißt Ihr, denk ich mal.
~ Unterlage: Ich tropfe den Lack immer auf eine Plastikunterlage. Warum? Damit der Lack nicht so lange offen steht, ganz einfach. Und da ich nicht auf meine Glasplatte vom Schminktisch direkt tropfen will... ;)


Dann geht's auch schon los:
Tropft Euren ersten Lack auf Eure Unterlage. Ein etwas größerer Tropen dürfte genügen. Arbeitet aber nicht zu langsam, weil sonst der Lack anfängt, Fäden zu ziehen.
Nehmt dann Eure Stecknadel zur Hand (passt aber auf, dass Ihr Euch nicht stecht) und geht dann vorsichtig in den Lacktropfen. Ihr braucht den Stecknadelkopf nicht zu versenken, wir brachen maximal die untere Hälfte ;).
Dann plaziert Ihr den ersten Punkt auf dem Finger. Seid am Anfang ruhig etwas vorsichtiger, Ihr entwickelt dann mit der Zeit ein Gefühl dafür, wie fest Ihr mit der Nadel auf den Nagel gehen müßt, um ungefähr gleich große Punkte zu erreichen. Im Zweifelsfall könnt Ihr auch erst mal auf Papier üben oder so (aber denkt dran, dass Nägel nicht flach grad wie Papier sind ;))

Ich habe je drei Punkte übereinander gesetzt, in zwei Reihen. Die hab ich mit ein bisschen Abstand zum Rand gesetzt. Denkt daran, dass Ihr zwischen den Reihen genug Platz für die anderen Farben braucht. Also lieber mehr zu Rand, als zur Mitte.


Nja, es muß nicht gaaaanz perfekt werden, da wir mit der nächsten Farbe gleich wieder die Hälfte abdecken. Ich hab, bevor ich weiter gepunktet hab, die ersten Punkte ein wenig trocknen lassen (vll fünf Minuten).

Nun nehmt Euren zweiten Lack (funky bei mir), und setzt wieder drei Punkte je Linie auf die Nägel. Allerdings etwas weiter Innen, und ein Stück weiter oben. So, dass Ihr ca. die Hälfte der ersten Reihe überdeckt...
So sieht das dann aus:


Diese Taktik wiederholt Ihr, bis Ihr nur noch eine Reihe statt zwei in die Mitte einfügen könnt. Und genau das machen wir dann: Die letzte Farbe, bei mir die dunkelste, bildet dann den einreihigen Abschluss der Punkte. Hier solltet Ihr Euch besonders Mühe geben, da man hier nichts unter einer weiteren Punktereihe verstecken kann ;).


Am Ringfinger wurde das ganze ein wenig schief bei mir, wie man erkennen kann. Da ich bei diesem Finger immer angefangen habe, hab ich dort auch die meisten Fehler gemacht XD Der Mittelfinger ist viel gleichmäßiger gepunktet :D

Wer jetzt schon genug hat, kann natürlich aufhören. Mir war das aber noch ein bisschen zu langweilig, also hab ich mit exakt den gleichen Lacken noch Linien an der Spitze gezogen.
Dazu hab ich wieder mit der hellsten Farbe angefangen, und habe ganz vorsichtig mit winzigen Punkten die Mitte des Nagels an der Spitze und meine gewünschten Startpunkte an den Seiten markiert. Dann hab ich diese Markierungen mit der Farbe verbunden. Die nächsten Linien werden dann einfach direkt daneben (drüber) angesetzt. Ziemlich einfach, sofern man bei der ersten Linie sauber arbeitet (und zwischendrin nicht total zittert. Also denkt daran, dass beide Hände auf dem Tisch abgestützt sind :)).

Dann trocknen lassen. Oder nach dem Antrocknen einen schnelltrocknenden Überlack drüber.
Und Voilà! Fertig ist das Nageldesign!

noch mal in schepps XD

Mir hat das Design wirklich gut gefallen. Es ist einfach, recht schnell gemacht, für Anfänger geeignet, und man kann es beliebig erweitern. Beispielsweise, indem man statt drei noch mehr Punkte macht. Oder mehr Lacke und kleinere Punkte nimmt. Oder Farben wild mischt (dabei aber auf die Deckkraft achten!!). Und und und!

Wie gefällt es Euch? Und wie fandet Ihr mein Tutorial?
Wenn Ihr es auch mal probiert, schickt mir Euren Link zum Post oder Bild :D!

Mahalo und Ciao
Nyxx

Kommentare:

  1. Hey das sieht wirklich RICHTIG cool aus! :) Ich hab eh Lust mir die Nägel zu machen, vielleicht versuche ich sowas mal, auch wenn ich bezweifle dass es so wird wie bei dir... :D
    Liebst, Laura von http://www.diamondsandcandyfloss.com

    PS: Noch bis Anfang Februar kannst du ein tollen GIVEAWAY-Paket auf meinem Blog gewinnen, ich würde mich freuen wenn du mitmachen möchtest :)

    AntwortenLöschen
  2. Wow tolle Idee! :)
    Muss ich auch mal ausprobieren!

    XOXO Sandl

    Bloglovin! -> https://www.bloglovin.com/blog/11326217/prizmah-fashion-blog
    Blog -> www.prizmahfashion.blogspot.com
    Instagram -> @prizmahfashion
    Blog Connect -> http://blog-connect.com/profil?s=&id=100591767897018088132
    Mystylehit -> http://www.mystylehit.de/members/prizmahfashionblog/?bref=MTc0NQ

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht wirklich cool aus! Der Farbverlauf gefällt mir sehr gut. Und du hast auch noch so schöne lange Nägel! *_*

    AntwortenLöschen
  4. Geilo, das dürfte sogar ich Nagelnoob hinkriegen! :D

    AntwortenLöschen
  5. Süße Idee :D
    Wenn ich jetzt noch runde Punkte hinbekommen würde, würde ich es nachmachen ;)

    AntwortenLöschen

Bitte beachtet auch beim Kommentieren die Nettiquette. Wer pöbelt oder andere beleidigt, wird nicht freigeschaltet! Konstruktive Kritik ist natürlich erlaubt.
Auch von Links in den Kommentaren bitte ich abzusehen, außer sie sind Themen-relevant.
(auf Euren Blog kann man idR auch über Euer Profil zugreifen, es ist also nicht notwendig, hier noch einen Link zu hinterlassen (ebensowenig wie zu Twitter, FB oder sonstigen Seiten)).
Ich behalte mir vor, sinnlose Kommentare nicht freizuschalten.